5.5.2013 Orthodoxes Osterfest

5.Mai

Die Kirche des Hl. Grabes, eines der wichtigsten Heiligtümer der orthodoxen und gesamten Christenheit in Jerusalem, wurde gestern (einen Tag vor dem orth. Osterfest) von der israelischen Armee abgeriegelt und gesperrt. Priester und Gläubige wurden geschlagen und gedemütigt. Laut Aussage des Pfarrers (lateinischer/röm. kath. Tradition) von Nablus konnte daselbst das Osterfest nicht gefeiert werden. Ob es sich um eine Machtdemonstration Israels, bzw. der IDF handelte, ob Sicherheitsgründe vorgeschoben werden, kann zur Stunde noch nicht gesagt werden. Die Verantwortlichen aller christlichen Konfessionen gaben ihrer Erschütterung Ausdruck und protestierten schärfstens. Die Folgen und weltpolitischen Implikationen eines derartigen brutalen Vorgehens sind noch nicht abschätzbar.

J.Windischer (EAPPI)

Dieser Beitrag wurde unter EAPPI-Blog: Eindrücke aus der Westbank veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.