Franz Sieder wird 80 – herzlichen Glückwunsch!

Wir zitieren aus diesem Anlass eine Stellungnahme der Diözese St. Pölten, die den Priester und langjährigen Aktivisten der Friedensbewegung Pax Christ als "Brückenbauer zwischen Arbeitswelt und Kirche" würdigt St. Pölten, 03.01.2018 (KAP)
Der weit über die Grenzen der Diözese St. Pölten hinaus bekannte Arbeiterpriester Franz Sieder (Gruppenfoto links) feiert am 13. Jänner 2018 seinen 80. Geburtstag.

Bekannt ist Sieder als "Brückenbauer zwischen Arbeitswelt und Kirche" und "großer Aussöhner zwischen Arbeitswelt, Sozialdemokratie und Kirche", wie es in einer Aussendung der Diözese St. Pölten am Mittwoch hieß. Dreh- und Angelpunkt seiner Verkündigung sei der Einsatz für Gerechtigkeit gewesen. Mit Papst Franziskus hat der Amstettner Priester eine "große Freude, weil er dazu aufrufe, an die Ränder der Gesellschaft hinauszugehen", wird Sieder in der Aussendung zitiert. Von der Kirche wünsche er sich, "dass die Anliegen der Arbeitswelt noch stärker in der Pastoral zum Tragen kommen". 
Inspiration für sein Wirken habe er sich vor allem vom belgischen Kardinal Joseph Leon Cardijn geholt, dessen Spruch "Jeder junge Arbeiter ist mehr wert als alles Gold der Erde", auch für ihn gelte. Gemäß seinem Selbstverständnis arbeitete der Amstettner Priester auch in zahlreichen Betrieben, wie einer Wäscherei und bei den Böhlerwerken, mit. 2016 ging er als Betriebsseelsorger in Pension. 
Ein großes Publikum erreichte der Arbeiterpriester mit seinen selbst-geschriebenen Plakaten, die er am Amstettner Bahnhof anbrachte und zahlreichen wirtschafts-, gesellschaftspolitischen und ethischen Veranstaltungen. auch als Buchautor machte er sich einen Namen. Am 13. Jänner präsentiert Sieder in der Arbeiterkammer Amstetten seine beiden neuen Bücher "Propheten in Kirche und Sozialdemokratie" und "Herz schlägt links".
Sieder war auch maßgeblich am Aufbau von "Pax Christi" Österreich beteiligt, deren Geistlicher Assistent er seit 1989 ist. Weiters betätigt er sich seit 20 Jahren im Bundesvorstand der "Arbeitsgemeinschaft Christentum und Sozialismus" (ACUS). Jahrelang engagierte er sich auch als Geistlicher Assistent für die Katholische Arbeiterbewegung Niederösterreich.

Franz Sieder vor ca. 30 Jahren (am Foto mit Marianne Schallhas, Felix Bertram und Lonny Glaser)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.