Franziska Jägerstätter vollendete am 4. März 2013 ihr 100. Lebensjahr

Im Mariendom in Linz feierten Bischofsvikar Maximilian Mittendorfer und P. Ewald Volgger am 3. März 2013 die Sonntagsmesse im Gedenken an den 100. Geburtstag von Franziska Jägerstätter.

Bischofsvikar Max Mittendorfer sagte in der Predigt: „Franziska Jägerstätter hat ihren Mann im Glauben gestärkt und bestärkt. Zugleich waren beide wache Zeitgenossen. Sie verfolgten mit Interesse und Sorge die politische Entwicklung. Franz durchschaute sehr bald, dass Christentum und Nationalsozialismus nicht zusammenpassen. Franziska litt unter der Entscheidung ihres Mannes, stand aber letztendlich ganz zu ihm.“ Die anschließende Feier bei der Jägerstätter-Stele zu Ehren von Franziska wurde von Pax Christi mitgestaltet.

Den Dankgottesdienst am 4. März 2013  in der Pfarrkirche St. Radegund zelebrierte Diözesanbischof Ludwig Schwarz mit Bischof em. Maximilian Aichern, Diözesanadministrator Benno Elbs von Feldkirch, Bischofsvikar Max Mittendorfer, Dechant Johann Schausberger und Pfarrer Josef Steinkellner. Unter den zahlreichen Mitfeiernden waren auch der Autor Felix Mitterer und der Jägerstätter Darsteller Gregor Bloeb. Von Bundespräsident Heinz Fischer und Christoph Kardinal Schönborn wurden Grußworte verlesen. Franziska, die seit einem Jahr bettlägrig ist, war dankbar und erfreut über die vielen Gratulationen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Franz Jägerstätter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.