Gebet und Lichterprozession für Frieden und Gerechtigkeit

Zum Friedensgebet versammelten sich am 1. Januar MitarbeiterInnen und SympathisantInnen von Sant´Egidio, Fokolare und Pax Christi in der Kapuzinerkirche in Innsbruck.

Mag.a Uschi Teissl-Mederer, geistliche Assistentin von Pax Christi Österreich, eröffnete das Gebet. Bischof Manfred Scheuer ermunterte die Anwesenden aus der Kraft des Gebetes heraus immer wieder für Frieden und Gerechtigkeit einzutreten. Verlesen wurde die Friedensbotschaft von Papst Franziskus.

Der anschließende Schweigemarsch führte zum Franziskanerplatz. Mit Lichtern und mit Benennungen der Kriegszonen und Konfliktherde endete das Gebet. Betroffenes Schweigen: allzuviele Konfliktherde,  allzuviele Kriege.

CIMG5841-1CIMG5845-4CIMG5847-1

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.