Präsidium von Pax Christi Österreich beschließt Erstellung eines „Rüstungsatlas-Österreich“

Delegierte der Landesgruppen und Kommissionen trafen sich am  19. September 2015  mit dem Präsidenten von Pax Christi Österreich Bischof Manfred Scheuer im Stift Wilten in Innsbruck. 

CIMG7367Prof. Wolfgang Palaver, Dekan der Theologischen Fakultät, wies im  Eröffnungsreferat auf die Herausforderung hin, Gemeinsamkeiten von Islam und Christentum zu vertiefen. Allein schon der Sonnengesang des hl. Franziskus beinhaltet Gemeinsamkeiten zwischen Muslimen und Christen, welche auf die Begegnung des hl. Franziskus mit dem Sultan Malik zuführen sind. So  der Anfang:

„Höchster, allmächtiger, guter Herr,
dein sind das Lob, die Herrlichkeit und Ehre und jeglicher Segen.
Dir allein, Höchster, gebühren sie,
und kein Mensch ist würdig, dich zu nennen….“

CIMG7379Nach Berichten über reichhaltige und vielfältige Tätigkeiten der Landesgruppen, Kommissionen und Arbeitsgruppen wurden auch neue Ansätze erwähnt:

Die Arbeitsgruppe, welche vor 2 Jahren unter dem Titel Christen, Muslime und Jugendliche“ begann, bezeichnet sich heute als „Friede – Salam“, ihr gehören u.a. Muslime an, namentlich Durmus Gamisz , der zur Zeit dem Doktoratsstudium der kath. Theologie nachgeht und Yeliz Dagdevir, langjährige Sprecherin der christlich-muslimischen Dialoggruppe an der theol. Fakultät Innsbruck.

Nach dem Bericht der Arbeitsgruppe Pazifismus-Antimilitarismus stellte Franz Sölkner den Antrag, einen „Rüstungsatlas Österreich“ zu erstellen. Allein schon die Rüstung sei mitverantwortlich für etliche Kriege. Die österreichische Beteiligung am Rüstungsgeschäft zu eruieren, sei auf den neuesten Stand zu bringen. In einem einstimmigen Beschluss wurde dieses Vorhaben bestätigt: Die nächste Generalversammlung soll diesem Thema gewidmet werden. Organisationen, Institute, Einzelpersonen, welche sich mit dieser Thematik beschäftigen, sollen zu diesem Studientag (11./12. März in Linz) eingeladen werden. Pax Christi Österreich widmet sich seinem Kernthema: dem Frieden.

CIMG7390Große Dankbarkeit sprach das Präsidium der längjährigen Vizepräsidentin von Pax Christi Österreich aus. Zum Abschied und zur Ermutigung erhielt Gotlind Hammerer die Ikone: „Jesus  im Seesturm“. In stürmischen Zeiten, in Zeiten des Krieges und der Massenfluchtbewegungen verharrte Pax Christi Österreichs abschließend im Gebet, geleitet von Uschi Teissl Mederer, der geistlichen Assistentin von Pax Christi Österreich.

Jussuf Windischer, 1. Okt. 2015

Fotos: Vroni Windischer

Dieser Beitrag wurde unter Termine und Veranstaltungen abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.