Gewaltverbrechen an Muslimen in Neuseeland – Stellungnahme von Pax Christi International

Pax Christi International ist zutiefst schockiert und traurig über die Nachrichten bezüglich der Massentötungen in 2 Moscheen in Neuseeland. Unsere Herzen sind bei den Opfern und ihren Familien und wir stehen an der Seite all derer, die trauern. Diese Attacke auf unsere muslimischen Schwestern und Brüder und Einwanderer beziehungsweise Flüchtlinge ist ein Angriff auf die gesamte Menschheit. Wir verurteilen solche Gewalt und die Ideologien, die sie fördern. Wir schließen ganz Neuseeland und Aotearoa in unsere Gebete ein.

Erklärung der Kirchenführer von Christchurch und Canterbury (NZ)
Wir Kirchenführer sind völlig erschüttert über die noch nie dagewesenen Vorkommnisse in Christchurch und unsere Herzen und Gebete sind bei allen, die involviert waren. Keine religiöse Organisation oder Gruppierung verdient es, Ziel von jemandes Hass zu werden – egal welcher Glaubensrichtung.
Wir stehen für ein Aotearoa/Neuseeland, das niemals solche Gewalt dulden wird. Daher beten wir in den Kirchen von Christchurch und Canterbury, wir beten für unsere muslimischen Brüder und Schwestern, für die verwundeten und jene, die Angehörige verloren haben, für die Polizisten, Rettungskräfte und andere Notfallorganisationen, und für alle in der Stadt Christchurch, die unter Bedrängnis und Angst wegen dieses Ereignisses leiden. Wir denken in unseren Gebeten an Euch.
Wir beten auch für den Schützen und seine Unterstützer, weil man, wenn man so etwas tut, so viel Hass in seinem Herzen haben muss, eine solche Verachtung der Werte des menschlichen Lebens, dass auch sie unserer Gebete bedürfen.
Wir danken den vielen Menschen in unserem Land und auf der Welt, die um Frieden in Christchurch beten.

Gepostet: 2019-03-16

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.