Die Gewalteskalation stoppen!

Pax Christi Österreich verurteilt entschieden die Ermordung von fünf Juden in einer Synagoge in Jerusalem. Die Tötung unschuldiger Menschen – noch dazu in einem Gotteshaus – kann durch nichts und schon gar nicht religiös gerechtfertigt werden. 

Da die beiden jugendlichen Attentäter, die bisher nicht als Extremisten aufgefallen waren und sogar israelische Sicherheitsausweise besaßen, von der Polizei erschossen wurden, können sie nicht mehr vor Gericht zur Verantwortung gezogen werden. Trotz der grauenvollen Bluttat sollten alle Seiten besonnen reagieren. Jegliche Solidarisierung mit den Attentätern, aber auch Racheaktionen im Sinne einer Sippenhaft (wie die Zerstörung der Häuser der Angehörigen) oder politisch motivierte Schuldzuweisungen führen nur zu einer weiteren Eskalation der Gewalt.

Gerade in dieser angespannten Situation ist es dringend erforderlich, endlich entschiedene Maßnahmen zu einer friedlichen Lösung des Israel-Palästina-Problems zu ergreifen. Dazu gehören

·         die Wiederaufnahme direkter Friedensverhandlungen

·         der Stopp des Baus neuer Siedlungen im Westjordanland und Ostjerusalem sowie

·         die internationale Anerkennung Palästinas als Staat.

Dieser Beitrag wurde unter Israel / Palästina, Themen die bewegen abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.