Besuch des neuen NS-Dokumentationszentrums in München am 4. Juni 2016

München war der Ausgangspunkt der NS-Bewegung für ganz Deutschland. Hitler und andere Parteiführer begannen hier mit Unterstützung zahlreicher einflussreicher Münchner ihre politische Laufbahn. Nach der Machtübernahme 1933 wurde die Stadt 1935 als „Hauptstadt der Bewegung“ zur Bühne kultischer NS-Feiern und Festzüge.

München blieb Sitz der Parteizentrale der NSDAP mit wichtigen Ämtern. Von München aus wurde das Konzentrationslager Dachau errichtet, hier verkündete Goebbels die Pogromnacht vom 9.November 1938.

Am 30. April 2015 wurde das nahe dem „Braunen Haus“, der Parteizentrale der NSDAP, neugebaute Dokumentationszentrum eröffnet, das sich mit der nationalsozialistischen Vergangenheit der Stadt und den Ursachen und Folgen der Diktatur auseinandersetzt.

Programm:
7.28 Uhr: Abfahrt mit der S1 in Innsbruck (Zustiegsmöglichkeiten an allen Bahnhöfen bis Kufstein!)
11 bis 13 Uhr: Begleitung durch das NS-Dokumentationszentrum
13 bis 15 Uhr: Mittagspause
15 bis 17 Uhr: Seminar
17.00 Uhr: Rückfahrt mit Stopp in Rosenheim (zur Stärkung und individuellen Nachbereitung)
22.32 Uhr: Rückkehr in Innsbruck

Kosten: € 38,- im Preis inkludiert sind Zugfahrt nach München und U-Bahn, sowie Eintritt, Führung und Seminar. Einzuzahlen bis 25.5.2016 auf das Konto: Pax Christi Österreich
Hypo Tirol Bank, IBAN: AT12 5700 0300 5325 3820; BIC: HYPTAT22.
Der Teilnahmebeitrag verfällt im Falle eines Stornos nach dem 25.5.2016 zur Gänze, sofern keine Ersatzperson namhaft gemacht wird.

Teilnehmer/innen: 10 – 20.

Anmeldungen und weitere Informationen direkt bei Dr. Richard Hussl (Politischer Referent im Generalsekretariat von Pax Christi Österreich): richard(at)hussl.at (05242/62396)

Dieser Beitrag wurde unter Termine / Veranstaltungen, Tirol abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.