Pax Christi OÖ gedenkt Naziopfern der letzten Kriegsstunden


In Treffling bei Linz wurden am 28.4. und 1.5.1945 18 Menschen exekutiert, die in letzter Minute „dem Rad in die Speichen“ greifen wollten. 18 Stahltafeln mit den Namen der Ermordeten gruppieren sich dort im Halbkreis um einen Granitstein und bilden so ein schlichtes Mahnmal. Menschen der Zivilgesellschaft hatten in ihrem Lebensumfeld versucht, Notleidenden zu helfen und weitere Kriegsfolgen zu verhindern. Ihre Zivilcourage hat sie das Leben gekostet.
Mitglieder von Pax Christi OÖ gedachten vor Ort dieser Menschen. Verlesen wurden die Namen der fünf hingerichteten Männer aus Peilstein, die eine Panzersperre weggeräumt hatten, um ihr Dorf vor dem Beschuss der anrückenden US-Truppen zu bewahren. Acht Opfer stammten von der Freistädter Widerstandsgruppe ‚Neues Freies Österreich‘. Fünf Frauen und Männer kamen von einer kommunistischen Widerstandsgruppe aus Linz.
Die Teilnehmer fragten sich auch, welche Zivilcourage wir heute brauchen, um nach der Coronakrise miteinander und füreinander zum Wiederaufbau Österreichs beizutragen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.